piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Schulpädagogik

    News - Detailansicht

    Lernen in virtuellen Welten - Presseartikel im einBLICK zum Best Full Paper Award der iLRN 2020

    05.10.2020

    Im Juni 2020 haben Dr. Andreas Dengel vom Lehrstuhl für Schulpädagogik (Universität Würzburg) und Prof. Dr. Jutta Mägdefrau von der Universität Passau auf der iLRN 2020 Konferenz (Immersive Learning Research Network) den Best Full Paper Award für ihren Artikel "Immersive Learning Predicted: Presence, Prior Knowledge, and School Performance Influence Learning Outcomes in Immersive Educational Virtual Environments" erhalten.

    Dr. Andreas Dengel (Bild: Universität Passau)

    Im Juni 2020 haben Dr. Andreas Dengel vom Lehrstuhl für Schulpädagogik (Universität Würzburg) und Prof. Dr. Jutta Mägdefrau von der Universität Passau auf der iLRN 2020 Konferenz (Immersive Learning Research Network) den Best Full Paper Award für ihren Artikel "Immersive Learning Predicted: Presence, Prior Knowledge, and School Performance Influence Learning Outcomes in Immersive Educational Virtual Environments" erhalten. Nun hat der einBLICK einen Pressebeitrag hierzu verfasst.

    Der wissenschaftliche Langbeitrag beschreibt eine erste Studie mit 78 Schülerinnen und Schülern zu dem 2018 publizierten Educational Framework for Immersive Learning, welches als theoretisches Rahmenmodell zur Erklärung von Lernprozessen in immersiven Umgebungen (sowohl Virtual Reality als auch Augmented Reality) dient. Der zugehörige Artikel "Immersive Learning Explored: Subjective and Objective Factors Influencing Learning Outcomes in Immersive Educational Virtual Environments" wurde bereits 2018 auf der IEEE TALE Konferenz in Wollongong, Australien, ebenfalls mit dem Best Full Paper Award ausgezeichnet. Der nun auf der iLRN2020 ausgezeichnete Artikel untersucht Teile dieses theoretischen Rahmenmodells auf Grundlage eines Pfadmodells, welches die lernrelevanten Faktoren Motivation, Emotion, Vorwissen, Schulleistung, Immersionsgrad der Technologie und Präsenzerleben sowie den Lernerfolg selbst miteinander in Beziehung setzt. Die Analyse zeigt, dass insbesondere die bisherige Schulleistung, das Vorwissen zur Thematik sowie das Gefühl der Präsenz in der virtuellen Lernumgebung zum Lernerfolg beitragen.

     

    Zurück