piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Schulpädagogik

    News - Detailansicht

    3 Beiträge auf der Innovate Learning Summit 2021

    15.11.2021

    Mit den Präsentationen von Gabriela Ripka, Kristina Förster und Thomas Schröter war der Lehrstuhl für Schulpädagogik gleich drei Mal auf der internationalen Online-Konferenz vertreten. Die dazugehörigen Papers erscheinen demnächst in den Innovate Learning Summit Proceedings.

    Die Innovate Learning Summit 2021 fand vom 9. bis 11. November statt, die corona-bedingt online durchgeführt wurde. Unter den 95 Präsentationen rund um das Lehren und Lernen mit digitalen Medien fanden sich auch drei Beiträge von Autor:innen-Teams des Lehrstuhls für Schulpädagogik und für Mensch-Computer-Interaktion.

    Gabriela Ripka stellte die Ergebnisse einer explorativen Vergleichsstudie vor. Sie ging der Frage nach, wie sich die Entwicklung medienpädagogischen Wissens von Lehramtsstudierenden unterscheidet, wenn eine Lehrveranstaltung entweder in Social VR oder über Videokonferenzen stattfindet. Sie konnte zeigen, dass Studierende komplexere Wissensstrukturen unter Social-VR-Bedingung entwickeln. Co-Autor:innen des Proceedings-Papers sind Silke Grafe und Marc Erich Latoschik (HCI).

    Kristina Förster testete im Rahmen einer explorativen Studie ein pädagogisches Konzept zur Förderung von interkulturellen Kompetenzen in der Lehrer:innenbildung unter Verwendung von Social VR. Die Ergebnisse der qualitativen Untersuchung lassen darauf schließen, dass das Konzept insbesondere geeignet ist, die Erfahrung von sozialer Präsenz, Handlungsfähgikeit (Agency) und Empathie in der Gruppe zu fördern. Co-Autor:innen des Proceedings-Papers sind Rebecca Hein (HCI), Silke Grafe, Mar Erich Latoschik (HCI) und Carolin Wienrich (Mensch-Technik-Systeme).

    Thomas Schröter zeigte in seinem Beitrag, dass handlungsorientierte Lehre geeignet ist, medienpädagogische Kompetenzen von Lehrenden unter Verwendung von Social VR zu fördern. Im Zuge der explorativen Studie konnten zudem weitere Designprinzipien für die Gestaltung von Fortbildungen zu und mit digitalen Medien abgeleitet werden. Co-Autor:innen des Proceedings-Papers sind Jennifer Tiede, Silke Grafe und Marc Erich Latoschik (HCI).

    Zurück