piwik-script

Intern
    Professur für Kunstpädagogik

    Kunstpädagogik als Bachelor-Nebenfach studieren

    Willkommen

    auf der Informationsseite zum Bachelorstudiengang Kunstpädagogik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. In den folgenden Abschnitten finden Sie alle Informationen zum Studiengang der Kunstpädagogik. Neben Informationen zur Mappenabgabe, der Eignungsprüfung und dem Studienverlauf, finden Sie zudem Angaben zu möglichen Fächerkombinationen.

    Bachelor Kunstpädagogik studieren

    An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg können Sie Kunstpädagogik im Bachelorstudiengang (BA) als Nebenfach mit 60 Leistungspunkten studieren. Die Zulassung zum Studium erhalten Sie, wenn Sie nach der Einreichung einer Mappe (Abgabefrist ist der  30. Juni jeden Jahres) zur praktischen und mündlichen Teil der Eignungsprüfung eingeladen werden und diese bestehen. 

    Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen zum Studiengang. Durch das Anklicken der einzelnen Punkte gelangen Sie an weitere Informationen zu den wichtigsten Fragen.

    Gerne können Sie uns zu Fragen zu Ihrer Mappe und für einen individuellen Beratungsterminen kontaktieren. Wir empfehlen Ihnen ein Beratungsgespräch, bevor Sie eine Mappe bei uns einreichen.  Prof. Dr. Oliver M. Reuter und Anja Skowronski stehen dafür gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin mit uns. Eine Beratung ist online oder vor Ort möglich. Die Kontaktdaten finden Sie unter: Team.

    Um Kunstpädagogik studieren zu dürfen, nehmen Sie an einem zweiteiligen Bewerbungsverfahren teil. Dazu müssen Sie eine Mappe einreichen (weiter Informationen unten). Wenn die Mappe den Anforderungen entsprochen hat, werden Sie zum praktischen und mündlichen Teil der Eignungsprüfung eingeladen.

    Das Studium kann zum Wintersemester jeden Jahres begonnen werden. Beachten Sie, dass Sie vorab eine Mappe einreichen müssen und die Eignungsprüfung bestehen müssen. Mappenabgabetermin ist immer der 30. Juni.

    Das Studium der Kunstpädagogik umfasst sowohl theoretische Elemente (Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Ästhetische Praxis von Kindern und Jugendlichen etc.) als auch praktische Komponenten (Malerei, Zeichnung, Plastik etc.). Um sicherzugehen, dass Sie die Anforderungen, die das Studium im praktischen Bereich an Sie stellen wird, bewältigen können, werden Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Bereich festgestellt. Die Eignungsprüfung dient somit auch Ihrer Sicherheit, die praktischen Anteile des Studiums der Kunstpädagogik gut zu absolvieren.

     

    Die Prüfung der Mappe erfolgt  unter folgenden Kriterien:

    • Intensität der Arbeiten

    Wie werden Motive erarbeitet? Werden die Zeichnungen nach Originalen, Naturstudien oder realen Objekten gefertigt?

    • Motivwahl und Themen

    Werden Motive wiederholt abgebildet und aufgegriffen und ist eine Weiterentwicklung der Motive und eine vertiefte Auseinandersetzung zu erkennen? Wird das Motiv/ Thema mit unterschiedlichen Techniken realisiert (Zeichnung (Bleistift, Tusche, Kohle etc.), Hoch- oder Tiefdruck, Malerei, plastische Darstellung, Fotografie)

    •  Erfassen von Objekten und deren Darstellung in der Ebene (v.a. Zeichnung) (Korrekte Perspektive)

    Ist die perspektivische Darstellung korrekt? Wurden Verkürzungen und Ovale richtig dargestellt?

    • Gefühl für Farben, Komposition, Rhythmus

    Wie wurde die Farbe aufgetragen? Welche Farben wurden miteinander kombiniert?

    •  Form der Präsentation

    Wie werden die einzelnen Arbeiten gezeigt? Sind diese auf Papier aufgezogen oder lose in der Mappe?

     

    Inhalt der Mappe:

    Die Mappe soll mindestens 20 eigenständig entwickelte Werken im Original beinhalten. Davon mindestens zehn Zeichnungen, von diesen mindestens fünf im Format DIN A3 oder größer, mindestens drei ausgearbeitete Malereien sowie mindestens zwei Arbeiten im Raum (Plastiken, Skulpturen, Objekte). Arbeiten im Raum werden mit Material und Abmessungen beschriftet als Fotografie beigefügt. Es können auch Skizzenbücher abgegeben werden. Darüber hinaus kann die Mappe farbige Skizzen, Entwürfe, Druckgrafiken und Fotografien oder andere Arbeiten in der Ebene enthalten. Die eingereichten Arbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre sein und sollten überwiegend außerhalb des Kunstunterrichts sowie außerhalb von Hochschulseminaren angefertigt worden sein. (Ohne ein bildnerisches/ künstlerisches Engagement über den Unterricht hinaus fehlt meist die Basis für das erfolgreiche Absolvieren des Studiums.)

    Bitte fügen Sie die Download-Center angehängte Erklärung ausgefüllt bei, in der Sie erklären, die Arbeiten in der Mappe selbst angefertigt zu haben.

    www.kunstpaedagogik.uni-wuerzburg.de/index.php

    Tipps:

    Bitte reduzieren Sie Ihre Zeichnungen auf Striche! Auf  die Verteilung von Grafitstaub zur vermeintlichen räumlichen Darstellung in Zeichnungen muss verzichtet werden. Gut ist, wenn man Ihre eigene Auseinandersetzung mit einer Technik, einem Motiv etc. nachvollziehen kann. Damit sind Kopien oder Analogien zu Werken bekannter Künstler (Malen nach van Gogh) ausgeschlossen.


    Wir empfehlen, dass Sie sich einen Gegenstand aus der Küche, aus der Werkstatt (z.B.: Bohrmaschine, Zitronenpresse, Zange, …) aussuchen und diesen oft zeichnen. Nach eingehender zeichnerischen Klärung fertigen Sie farbige Skizzen zu diesem Objekt an.

    Es muss nicht ausschließlich ein Thema verfolgt werden, das mit verschiedenen Techniken durchprobiert wird. Die intensive Beschäftigung unter einem bestimmten technischen oder thematischen Fokus kann ebenfalls Teil der Mappe sein.

    Selbstverständlich können Sie sich im Vorfeld beraten lassen. Besuchen Sie dazu einfach eine Sprechstunde bei Prof. Dr. Oliver M. Reuter oder von Anja Skowronski. Die Termine der Sprechstunden entnehmen Sie bitte der Homepage.

    Wenn Sie mit Ihrer Mappe zugelassen wurden, dann erhalten Sie eine Mail mit dem Termin für den praktischen und mündlichen Teil der Eignungsprüfung.

    Bei der praktischen Prüfung wird ein Thema gestellt, das in Zeichnung und Malerei umgesetzt werden muss. Anschließend führen wir ein Gespräch mit Ihnen. In dem Gespräch geht es zum einen um ihre gefertigten Arbeiten und zum anderen um Ihr Interesse an Kunst, Kunstgeschichte und Ausstellungen, die Sie besucht haben.

    Bitte bringen Sie zur Prüfung Dispersionsfarben, Pinsel, Wasserglas, Palette sowie Bleistifte mit.

    Papier stellen wir Ihnen. Gerne können Sie auch eigenes Papier mitbringen, aber bitte halten Sie sich an das vorgegebene Format.

    Bitte planen Sie für die praktische Prüfung in etwa den Zeitrahmen von 10 bis 16 Uhr ein.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

    Kunstpädagogik wird als Nebenfach mit 60 ECTS Punkten angeboten, folglich brauchen Sie im Hauptfach einen Studiengang mit 120 ECTS Punkten. Folgende Studiengänge können somit für das Hauptfach gewählt werden:

    Ägyptologie, Alte Welt, Anglistik/ Amerikanistik, Digital Humanities, Französisch, Geographie, Germanistik, Geschichte, Indologie/ Südasienstudien, Italienisch, Klassische Archäologie, Kunstgeschichte, Museologie und materielle Kultur, Musikpädagogik, Musikwissenschaft, Pädagogik, Philosophie, Political and Social Studies, Russische Sprache und Kultur, Spanisch, Theologische Studien, Vor- und frühgeschichtliche Archäologie

    Den Überblick finden Sie auch hier.

    Die Anerkennung von Studienleistungen an anderen Universitäten erfolgt ausschließlich über Prof. Dr. Reuter. Bitte machen Sie einen Termin zur Sprechstunde aus und bringen Sie die entsprechenden Unterlagen mit. Bitte beachten Sie, dass nur Studienleistungen aus gleichnamigen Studiengängen angerechnet werden und diese auch nur, wenn eine inhaltliche Überschneidung vorliegt.