piwik-script

English Intern
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung

Dr. Volker Fröhlich, AD

Dr. Volker Fröhlich - Akademischer Direktor

Dr. Volker Fröhlich ist seit 2000 am Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung an der Universität Würzburg tätig. Die Lehr- und Forschungsschwerpunkte umfassen Sozialisationsprozesse in Kindheit und Jugend, die Beratung der pädagogischen Praxis sowie qualitative Forschungsmethoden.

seit Juni 2000

  • Lehrkraft für besondere Aufgaben als Beamter auf Lebenszeit am Institut für Pädagogik

Oktober 2008 – Januar 2011

  • Lehrbeauftragter an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Oktober 2002 – September 2003

  • Vertretungsprofessur am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

September 1994 – August 2003

  • Nebenberufliche Unterrichtstätigkeit an der Fachakademie für Sozialpädagogik St. Anna, Würzburg im Fach Heilpädagogik

Juli 1993

  • Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät III der Universität Würzburg. Thema der Dissertation: Psychoanalyse und Behindertenpädagogik

Oktober 1989 – Juni 2000

  • Wiss. Mitarbeiter/ Wiss. Assistent am Institut für Pädagogik I der Universität Würzburg

September 1987 – September 1989

  • Leiter einer Sonderkindertagesstätte in Hessen

Januar 1986 – Mai 1987

  • Wiss. Mitarbeiter im DFG geförderten Forschungsprojekt : „Selbstwerden des körperbehinderten Kindes“ am Institut für Pädagogik I/II der Universität Würzburg

Oktober 1978 – August 1984

  • Studium des Faches Pädagogik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

  • Zus. mit Burkhard Gniewocz, Sabrina Hoff & Heinz Reinders (2011). Verhinderung von Brüchen in der Zeit des Übergangs Schule-Beruf. Abschlussbericht an die Stadt Stuttgart. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 21. Würzburg: Universität Würzburg.
  • Hrsg. zus. mit Günther Bittner, Margret Dörr und Rolf Göppel (2010:) Allgmeine Pädagogik und Psychoanalytische Pädagogik im Dialog, Opladen u. Farmington: Verlag Barbara Budrich.
  • Hrsg. zus. mit Günther Bittner (2008): Ich handelte wie ein Mensch, nicht wie ein Formalist. Pädagogisches Handeln im Kontext aktueller Handlungsdiskurse, Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Hrsg. zus. mit Rolf Göppel (2006): Bildung als Reflexion über die Lebenszeit,  Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Hrsg. zus. mit U. Stenger (2003): Das Unsichtbare sichtbar machen – Bildungsprozesse und Subjektgenese durch Bilder und Geschichten, Weinheim u. München: Juventa Verlag.
  • Hrsg. zus. mit Rolf Göppel (2003): Was macht die Schule mit den Kindern? – Was machen die Kinder mit der Schule? Psychoanalytisch pädagogische Blicke auf die Institution Schule, Gießen: Psychosaozial-Verlag.
  • Hrsg. zus. mit Günther Bittner (1997): Lebens-Geschichten. Über das Autobiographische im pädagogischen Denken, Zug/Kusterdingen: Die Graue Edition.
  • Hrsg. zus. mit Rolf Göppel (1997): Paradoxien des Ich – Beiträge zu einer subjektorientierten Pädagogik, Würzburg: Königshausen & Neumann.